Neue ÖBB-Schnellzüge erstmals mit Niederflurwagen

  • aber warum "nur" mehr 200 km/h, werde nicht zurzeit alle Neubaustrecken bei uns auf 230 km/h ausgelegt?

    230 oder 200 ist bei den Distanzen die man damit in AT fährt relativ powidl. Viel entscheidender ist hier die Beschleunigung. Und die ist weder beim RailJet noch beim "RailJet Neu" sonderlich berauschend. Immerhin ist die Westbahn mit ihren 200 km/h KISS um einiges schneller als die 230 km/h schnellen RJ. Und die ebenso 230 km/h "schnellen" IC-RJ Wbf-Tfd-Pb sind auch geringfügig langsamer als die 160 (!) km/h schnellen Desiro ML.


    Richtig gescheit wäre ein 250 km/h schneller Zug mit einer Beschleunigung in der Nähe der KISS und vor allem entsprechenden Einstiegsbereichen. Sowas wie ein Giruno halt. ;)

    Und gerade für Österreich wäre noch ein Neigezug ein Traum. Was man da auf einmal für Kantenfahrzeiten erreichen würde... Aber das ist ja für (sämtliche) ÖBB offenbar eine Personifikation des Teufels.

  • 230 oder 200 ist bei den Distanzen die man damit in AT fährt relativ powidl. Viel entscheidender ist hier die Beschleunigung. Und die ist weder beim RailJet noch beim "RailJet Neu" sonderlich berauschend. Immerhin ist die Westbahn mit ihren 200 km/h KISS um einiges schneller als die 230 km/h schnellen RJ.

    Natürlich ist bei einem Triebzug die Beschleunigung um einiges besser als bei einem Lok-Angetriebenen Wendezug. Schließlich wiegen die selbst bei gleicher Kapazität ~80t weniger und der Antrieb erfolgt nicht über Kette/Puffer. Aber anders als die WEST ist die ÖBB kein rein auf Personenverkehr spezialisiertes Unternehmen. Die ÖBB müssen schauen dass sie ihren Fuhrpark möglichst effizient einsetzen und aus diesem Grund wird immernoch auf Wendezüge gesetzt. Spätabends wenn die meisten Personenzüge abgestellt werden, kann man schließlich die Lok abkoppeln und an einem Güterzug verwenden. Ein Triebzug hingegen steht in der Nacht nur doof herum und kostet Geld.


    Österreich als ein kleines Land mit vergleichsweise wenig Personenverkehr muss eben besonders darauf schauen dass sie ihren Fuhrpark möglichst flexibel einsetzen können. Da in Österreich weder der Personenverkehr, noch der Güterverkehr besonders ausgeprägt ist, wäre es unklug spezialisiertes Rollmaterial für beide Sparten separat zu kaufen. Das wäre vergleichbar mit einer Person die sich zwei Autos kauft, eins mit Hardtop für den Winter und eins ohne Verdeck für den Sommer, anstatt sich ein Convertible zu kaufen welches man in beiden Situationen verwenden kann. Dass man durch diese Flexibilität etwas Leistung verliert ist dann logisch, aber die Vorteile überlegen eben trotzdem.

  • Ähm... Na da teile ich deine Ansicht überhaupt nicht. Abgesehen davon, dass auch die RJ samt Lok spätabends herumstehen und eben nicht mit nP spazieren fahren, sind auch jetzt schon die Tfz relativ klar den Geschäftsbereichen (RCA/PV) zugeteilt und es gibt kaum Umläufe mit übergreifender Nutzung.


    Der Vergleich mit dem Auto hinkt ein bisschen. Wobei mittlerweile eigentlich nicht mehr. Immer mehr Leute kaufen sich ja einen SUV um die Gschroppen in die Schule zu führen und für ihren täglichen Weg zum Billa für ein Packerl Milch. Aber wenn es einmal regnet, dann hat man mit so einem Trum tatsächlich ein paar cm mehr Luft und ein bisserl im Dreck fahren kann man damit auch. Dass das Fahrzeug ansonsten völlig ungeeignet ist da höherer Benzin- und Platzverbrauch als etwa von einem Kombi ist mittlerweile offenbar egal. Genauso der Anschaffungspreis von so einem Ding. So ähnlich macht es auch die ÖBB.

    Man kauft 230 km/h schnelle Güterzugloks oder halt 7 MW starke Personenzugloks. Beides ist nicht sinnvoll und dank der notwendigen Komponenten auch sündteuer!


    Noch dazu können die Tauri eben nichts richtig. Für den Schnellzugverkehr sind sie im Lichte der WEST-KISS geradezu völlig ungeeignet, für den Güterverkehr sind sie zu teuer und die Leistung bringen sie mit dem Gewicht nie aufs Gleis (hat ja einen Grund warum damit kaum wer fährt, außer der ÖBB).


    Zum Glück hat man den Fehler jetzt bei den Vectron nicht gemacht und hat ein billiges Klump mit günstigen Komponenten und völlig akzeptabler Höchstgeschwindigkeit für den Güterverkehr gekauft, die im Notfall auch im PV fahren können.