Beiträge von lol515

    R Wien Westbahnhof

    R Selzthal

    R Wulkaprodersdorf

    R Neusiedl/See

    REX Wien Hbf

    REX St. Pölten Hbf

    R Obertraun

    REX Stainach

    R/REX Linz Hbf

    Soundtest (mit Soundtest bitte)

    R Spittal Millstättersre

    R Mallnitz Obervellach

    Es stehen halt nicht unbegrenzt Trainer zur Verfügung. Du bist schlicht und einfach zu spät dran.

    Dann kann ich die Stelle eben nicht ausschreiben. Was glaubt man was die Leute zwischenzeitlich machen? Zuhause sitzen und Däumchen drehen? Vom AMS kriegst du auch nix wenn du nicht ständig Bewerbung schreibst oder in dämliche Kurse gehst und bis Q1 2020 von Mindestsicherung zu leben, bzw. bis Juni nicht einmal zu wissen ob man überhaupt aufgenommen wird grenzt schon an Frechheit.

    Ähm... Na da teile ich deine Ansicht überhaupt nicht. Abgesehen davon, dass auch die RJ samt Lok spätabends herumstehen und eben nicht mit nP spazieren fahren, sind auch jetzt schon die Tfz relativ klar den Geschäftsbereichen (RCA/PV) zugeteilt und es gibt kaum Umläufe mit übergreifender Nutzung.


    Der Vergleich mit dem Auto hinkt ein bisschen. Wobei mittlerweile eigentlich nicht mehr. Immer mehr Leute kaufen sich ja einen SUV um die Gschroppen in die Schule zu führen und für ihren täglichen Weg zum Billa für ein Packerl Milch. Aber wenn es einmal regnet, dann hat man mit so einem Trum tatsächlich ein paar cm mehr Luft und ein bisserl im Dreck fahren kann man damit auch. Dass das Fahrzeug ansonsten völlig ungeeignet ist da höherer Benzin- und Platzverbrauch als etwa von einem Kombi ist mittlerweile offenbar egal. Genauso der Anschaffungspreis von so einem Ding. So ähnlich macht es auch die ÖBB.

    Man kauft 230 km/h schnelle Güterzugloks oder halt 7 MW starke Personenzugloks. Beides ist nicht sinnvoll und dank der notwendigen Komponenten auch sündteuer!


    Noch dazu können die Tauri eben nichts richtig. Für den Schnellzugverkehr sind sie im Lichte der WEST-KISS geradezu völlig ungeeignet, für den Güterverkehr sind sie zu teuer und die Leistung bringen sie mit dem Gewicht nie aufs Gleis (hat ja einen Grund warum damit kaum wer fährt, außer der ÖBB).


    Zum Glück hat man den Fehler jetzt bei den Vectron nicht gemacht und hat ein billiges Klump mit günstigen Komponenten und völlig akzeptabler Höchstgeschwindigkeit für den Güterverkehr gekauft, die im Notfall auch im PV fahren können.

    Das geht so aus der ZSB 16 nicht hervor und Prüfung hält definitiv nicht (!) jedes EVU ab. Wie viele Mitfahrten zur Erlangung der Streckenkenntnis notwendig sind ist der Richtlinie "Zugfahrt Detailkenntnisse erwerben und dokumentieren" zu entnehmen. Ändert alles aber nichts an meiner Aussage. Die Streckenkenntnis bleibt 12 Monate aufrecht und da kann man schonmal was vergessen.

    Alpha   TrainDriver2019 Na ihr seids zwei Lustige. Ich pass sicher nicht auf was ich hier schreibe, denn ich weiß eh ganz genau was ich schreibe. Einen CityJet herumzufahren kann jeder Triebfahrzeugführer, da ist halt echt nichts hochgradig komplexes dabei. Das ist auch eine recht fehlerverzeihende Tätigkeit ganz im Gegensatz zu so manchen nP “Späßchen” wie außergewöhnliche Sendungen mit Mindestbremshundersteln oder einen tonnenschweren Erzzug zu bewegen. Und sowas fährt die ÖBB PV/PR/RCA/... nicht so häufig wie andere EVU in diesem Lande.

    Und wie dir als Tfzf (zumindest gehe ich davon aus wenn du mir hier was erklären willst) sicher bekannt sein sollte bedeutet Streckenkenntnis vereinfacht gesagt genau das: Auf einer Strecke fahren dürfen. Das du nicht unbedingt in jedem der Bf. ortskundig bist oder die mal entfällt wo die ein oder andere EK (oder neuerdings EÜ) jetzt war ist natürlich klar. Dieses Risiko nehmen die nationalen eisenbahnrechtlichen Vorschriften aber bekanntlich in kauf.

    Vielfalt an Typenkenntnis ist dann, naja...

    Meinte da eher Streckenkenntnis und die Sachen die man befördert. Einen Cityjet auf der Südbahn herumkutschieren kann jeder (Tfzf). Aber was da manche EVUs rumkarren, da lernt man das Handwerk schon ordentlich. Eine riesen Portion Streckenkenntnis kommt dann noch dazu.

    aber warum "nur" mehr 200 km/h, werde nicht zurzeit alle Neubaustrecken bei uns auf 230 km/h ausgelegt?

    230 oder 200 ist bei den Distanzen die man damit in AT fährt relativ powidl. Viel entscheidender ist hier die Beschleunigung. Und die ist weder beim RailJet noch beim "RailJet Neu" sonderlich berauschend. Immerhin ist die Westbahn mit ihren 200 km/h KISS um einiges schneller als die 230 km/h schnellen RJ. Und die ebenso 230 km/h "schnellen" IC-RJ Wbf-Tfd-Pb sind auch geringfügig langsamer als die 160 (!) km/h schnellen Desiro ML.


    Richtig gescheit wäre ein 250 km/h schneller Zug mit einer Beschleunigung in der Nähe der KISS und vor allem entsprechenden Einstiegsbereichen. Sowas wie ein Giruno halt. ;)

    Und gerade für Österreich wäre noch ein Neigezug ein Traum. Was man da auf einmal für Kantenfahrzeiten erreichen würde... Aber das ist ja für (sämtliche) ÖBB offenbar eine Personifikation des Teufels.