Beiträge von Shazen

    Erstens, ich habe im letzten Satz sogar geschrieben dass jeder für sich selbst entscheiden soll ob er es gut findet. Zweitens, habe ich mich gar nicht aufgeregt, ich habe lediglich Fakten aufgezählt und meine persönliche Meinung begründet. Im Grunde ist es mir eh egal was in diesem Marktzweig passiert, ich hab nicht mehr viel mit Train Simulator zu tun :)

    Dem einen gefällt's, dem anderen nicht.

    Ich denke es geht nicht um's Gefallen, jedes Detail ist schön und ich denke dass sich da jeder dran erfreut. Das Problem ist dass diese Details den Preis gerne in die Höhe schießen lassen, obwohl darauf so ziemlich jeder verzichten könnte. So zahlt man schon seine 20€ für einen oder zwei, vielleicht drei Waggons, nur weil der Hersteller es schön findet solche Details einzubauen, nach denen niemand gefragt hat. Wie gesagt, schön ist es schon, macht die Waggons allerdings nicht preiswerter. Viel eher zieht es das Preis-Leistung-Verhältnis runter. Es gibt bestimmt ein paar Freaks die sich stundenlang einfach nur das Modell eines Waggons in all seiner Schönheit ansehen. Ich persönlich gebe aber für eine Handvoll Waggons nicht mehr als 10€ aus, da sie bei mir an der Lok hängen und ich die höchstens sehe wenn ich aus dem Fenster schaue.


    Selbst 10€ ist aber schon sehr viel für einen virtuellen Gegenstand. Wir von der TrainSim-Community sind es zwar gewöhnt, andere aber würden uns dafür eine klatschen. Die TrainSim Content Hersteller sind einfach schon zu sehr verwöhnt. Bei anderen Simulatoren läuft es noch ganz anders ab. So ist beispielsweise der Formula Hybrid 2019 für Assetto Corsa ein hoch detailiertes Modell mit eigenen Sounds, eigenen Scripts, eigener Fahrphysik (die weitaus komplexer ist als von einem Schienenfahrzeug) und mehreren (nicht lizenzierten) Repaints. Kostenpunkt: € 3,99. Oder man gibt für 3-4 Waggons 10-20€ aus. Entscheidet für euch selbst was fairer ist.

    Wenn man mit der AFB den Zug zum Stehen bewegt (aka AFB auf 0 setzen) und die Türen freischaltet, kann man danach die AFB wieder auf eine gewünschte Geschwindigkeit stellen und nachdem man die Türen verriegelt hat, drückt man auf den Knopf und der Zug fährt ab. Ist eine alternative Steuermethode - die einen fahren lieber mit dem Kombihebel, die anderen mit dem AFB-Hebel. Was man bevorzugt bleibt einem selbst überlassen.


    EDIT: Da war wohl wer schneller ._.

    Wieso gleich jemanden für seine Vorlieben dissen? Er hat doch einfach nur freundlich gefragt.

    Zur Frage:

    Nein, der Simulator lässt es nicht zu. Interaktion ist lediglich bei der 1. Sicht möglich. Das heißt wiederum dass man es theoretisch in Triebzüge wie z.B. den 5047 einbauen könnte, wenn man die Passagiersicht als eine weitere Sicht in der primären Gruppe hinzufügt. So könnte man z.B. bewirken dass man die Fenster im Zug öffnen kann und dies auch vom Außenmodell so dargestellt wird.


    Aber wie gesagt, bei Waggons geht das nicht.

    Klar, wenn man nach den Leuten geht würde es sich sicher lohnen. Wenn man aber nach dem durchschnittlichen TS-Nutzer geht, denkt sich dieser nur: Noch eine Vectron, auch für 20€, auch Pro Range, wieso sollte ich mir das kaufen wenn ich die schon habe?


    Ich spreche da aus Erfahrung. Als die vR BR 151 auf Steam rauskam, haben die meisten aus den englischsprachigen Foren nicht verstanden wieso man jetzt dafür 25€ (in der jeweiligen Landeswährung) verlangt, obwohl die Lok schon jeder besitzt. Die meisten sind zu doof um zwischen "Entwickler" und "Publisher" auf der jeweiligen DLC-Seite zu unterscheiden. Da wäre es mit der Vectron und einer eventuellen anderen Doppelentwicklung auch nicht anders.


    P.S. Ich habe extra "englischsprachige Foren" geschrieben, da da nicht ausschließlich Engländer dabei waren. Die meisten stammten aus Benelux und den Balkanländern.

    Traindrivertraxx Sorry aber deine Argumentation ist einfach nur schwachsinnig, da sie lediglich auf "es ist gut wie die es machen, weil die das machen was ich mag" basiert. Aber fairerweise gehe ich auf die einzelnen Punkte genauer ein:



    Jumaster ich find's schade dass du dich nicht dafür begeistern kannst. Ich frage mich was der Reiz daran ist etwas zu bauen was es schon gibt, bzw. etwas zu bauen was sich genauso zum Fahren anfühlt wie der Rest aus den letzten 20 Jahren.


    Für mich persönlich ist der Grund wieso ich mir die älteren Fahrzeuge wünschen würde, einfach dass ich die nicht kenne und neugierig bin wie sie sich fahren, wie sie klingen und sich anfühlen. Dies war früher nämlich bei jedem Fahrzeug komplett anders und steigert für mich den Reiz jedes Fahrzeug einzeln beherrschen zu lernen.


    Diesen modernen "Standard" mag ich überhaupt nicht. Beherrscht man einen, beherrscht man alle, und abgesehen von geringfügigen Unterschieden würde ich, wenn mich jemand in eine moderne Lok setzt, auf den ersten Blick gar nicht merken ob das jetzt eine 189, 185, Taurus oder Vectron ist. Klar ist das der Sinn hinter dem modernen "Standard", für mich geht da virtuell aber der Reiz komplett flöten. Vom Sound und Fahrgefühl her fühlt sich das alles (abgesehen von geringfügigen Unterschieden) auch extrem gleich an. Natürlich entscheidet jeder für sich selbst was er mag und was nicht, ich wollte lediglich meine Gründe offen legen, wieso ich mir keinen Drehstromer mehr zulegen werde.


    Und bevor mir Nostalgie vorgeworfen wird: Ich bin in Österreich das erste Mal 2011 mit einem Zug gereist, entsprechend kenne ich nichts was bis dahin ausgemustert wurde.

    Das war eine leicht übertriebene Kritik an die neuesten Entwicklungen und die Wünsche die hier geäußert werden. 60% hier wollen nur eine schönere Version von dem was es schon gibt und RWA veröffentlicht fast nurnoch schönere Versionen von Sachen die es schon gibt (1144, 1142, CityJet). Dabei gäbe es so viele schöne Fahrzeuge aus den letzten 50 Jahren des 20. Jahrhunderts die eine Verewigung verdient hätten.

    Ich würde mal auf rechtliche Gründe tippen, da Teile der Scripts oder Sounds auch für die neue Version übernommen und damit durch das Copyright von SHG/DTG geschützt werden. Und da es illegal ist geschützte, kommerzielle Werke zu veröffentlichen, würde sich Rival mit dem Update strafbar machen. Da Rival jetzt für SHG/DTG arbeitet gehören seine Werke nicht mehr ihm sondern der Firma für die er arbeitet.

    adamdani1 du machst etwas falsch. Wenn du erstmal die höchste Stufe erreicht hast, musst du auf Parallelschaltung wechseln indem du den "Shunt"-Hebel mit der Taste I ganz nach Vorne drückst. Damit kommst du direkt von der Stufe 27 auf Stufe 31 was ausreicht um in wenigen Sekunden auf die höchst zulässige Geschwindigkeit zu kommen - vor dem Shunten das Lenkrad aus der "Dauerhochschalten"-Stellung entrasten. Danach musst du indem du eine Stufe runternimmst wieder in die Reihenschaltung auf Stufe 27 kommen, wodurch du dann wieder anfängst Geschwindigkeit zu verlieren. Anscheinend ist es anders nicht regulierbar.

    Schade das ich zu spät Tfzf geworden bin. Vom 4010 hab ich damals in seinen letzten Monaten doch einiges aufnehmen können.

    Scheint als wäre die folgende Aufgabe genau richtig für dich:


    Herausfinden ob dieses Gestell das in Floridsdorf rumsteht einsatzfähig ist und wenn ja, Aufnahmen machen.


    Koordinaten für Google Maps: 48.280856, 16.389294


    Ich würde es selbst machen aber leider bin ich kein Tfzf und ich wohne auch nicht in Wien.

    Wenn wir die Lok um 15€ verkaufen wäre das für uns überhaupt nicht wirtschaftlich. Das hat Maik Goltz schon des öfteren in Nachbarforum geschrieben was man da einberechnen muss. Daher ist das für uns keine Option die anderen 42er dazu zu Patchen. (Das DLC muss ja auch keiner kaufen... )

    Natürlich wäre es nicht wirtschaftlich, schließlich verkauft ihr über Steam, da schneidet sich Steam und DTG auch ein dickes Stück vom Kuchen. Aber das habt ihr euch selbst so ausgesucht, ich sehe also keinen Grund wieso die zahlende Community für eure Entscheidungen zahlen sollte. Ihr hättet es auch über RSSLO verkaufen können, da würdet ihr pro Einheit mehr verdienen - dafür weniger Einheiten verkaufen.


    Die sind doch jetzt schon teurer, was sollen die sich noch viel dran orientieren. Nehmen wir mal die BR 151 EL als Beispiel. Die kostet - mit Güterwagen, wie bei der 1142 - 23€. Lokvarianten sind aber auch nicht mehr vorhanden (die Fixnummer und DynNr zähle ich als eine). Des Weiteren kostet eine (!!!) weitere Lackierung weitere 17-23€. Also viel teurer als unsere 4€ für 2 weitere Varianten/Lackierungen.

    Ein gutes Beispiel das du ausgesucht hast. Die 151 hat abgesehen von 3 Repaints auch eine Variante mit der automatischen Kupplung und es sind 2 Waggonarten inkludiert die es sonst nicht gibt - den 6-Achsigen Erzwaggon und ein Koppelwagen. Total gut vergleichbar mit euren recycelten Zacns-Wagen und 2 Varianten der Hauptlok.

    Nehmen wir doch zum besseren Vergleich die vR-Website. Die meisten Loks kosten dort etwas über 16€, es gibt auch welche die 20€ kosten, die besitzen meist aber ein spezielles Feature wie z.B. die ZZA oder wie bei der 181.2 unterschiedliche Namensschilder. Amsonsten haben selbst die einfachsten Loks für 16€ mindestens 2 unterschiedliche Varianten mit unterschiedlichen Features am Außenmodell - unterschiedliche Lichter, Lüftergitter, Stromabnehmer usw.


    Ich find's auch lustig wie sich die Community immer weiter zum Fanboyismus entwickelt. Vor 2-3 Jahren war es zu viel für den RailJet mit zig Repaints und hochwertiger Modellarbeit 40€ zu verlangen. Heute ist es okay für eine einfache Lok in 4 Varianten 24€ zu verlangen - oder wie KundKBahner es sagt, noch mehr zu verlangen. Aber ich bin ja der Böse, weil ich Fakten aufzähle. :)


    Wie gesagt, es geht hier nicht um mich oder um das was ich mag, sondern rein um's Prinzip und die Nachricht die ihr an die Welt abschickt. Vielleicht regt es euch zumindest zum Nachdenken an, wenn ich sonst nichts erreiche.

    Ich glaub du hast das falsch verstanden, ich meine eher als Repaintpack für 3,99.

    Nein ich hab's schon richtig verstanden und das ist was ich meinte. Eine Lok mit lediglich zwei Varianten dürfte garnicht erst mehr als 15€ kosten, die dann aber für 20€ verkaufen UND ein 4€ Repaintpack obendrauf ist eine Frechheit. Das sage ich nicht weil ich mit meinem Geld geizig bin, sondern weil ihr mit eurer Geldgeilheit ein Beispiel in die Welt setzt an dem sich vR und co orientieren werden und bald kosten auch deren Loks 25€.


    Wenn ihr mit einem guten Beispiel vorangehen wollt dann patcht ihr die zwei Varianten kostenlos dazu, dann ist das Paket auch wirklich das Geld wert. Amsonsten macht ihr euch einen Namen als die geldgeilsten Third-Party-AddOn-Hersteller für den TS welche ich so nicht weiter unterstützen möchte. Eure Entscheidung.

    Aber ich denke eher in einem DLC mit der 2 Türen 42er und einer Blutorangen.

    Echt jetzt, noch ein DLC zum DLC? Beim Wiesel kann ich das noch nachvollziehen dass der ganze Zug viel Arbeit war und 20€ dafür nicht genug sind. Aber bei der 1142 sind nur 2 Varianten der Lok dabei. Nicht einmal vR besitzt die Frechheit eine einzelne Lok in 2 Varianten ohne besondere Features für 20€ zu verkaufen. Dass ihr da noch so tut als wär's das normalste von der Welt ist mir unbegreiflich.